Politische Bildung

Die innerparteiliche Bildungsarbeit gehört zu den wesentlichsten Bausteinen der Arbeit im hessischen Landesverband. sie ist ein wesentlicher Bestand für den Einstieg und die Qualifizierung von neuen Mitgliedern als auch der Stärkung des inhaltlichen- und organisatorischen Arbeit innerhalb der Partei. Mitmachen hierbei kann jede_r die das notwendige Interlektuelle und charakterliche Rüstzeug hierfür mitbringt.

Arbeitsbereiche

Arbeitsbereiche der Bildungskommission
In der Bildungskommission treffen sich die Bildungsverantwortliche der zurzeit 26 Kreisverbände zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch nach Bedarf. Auf diesen Treffen wird das durchzuführende Bildungsangebot beraten und der Austausch über aktuelle politische Themenstellungen vorangetrieben.
Die Mitglieder der Kommission Politische Bildung treffen sich i.d.R. ein bis zweimal im Jahr an einen Sonntag in Gießen. Die Mitglieder entscheiden über das laufende Bildungsangebot sowie den Finanzplan der Kommission, die Näheren Aufgaben werden in der Checkliste beschrieben. Darüber hinaus gibt es eine Gruppe von Bildungsaktiven die zu speziellen Themenstellungen Veranstaltungen, Seminare und Workshops anbieten.

Was bietet die Kommission in Hessen an?
Neben Seminarbausteinen von der Bundeskommission, legt die hessische Kommission großen Wert auf die Entwicklung und Durchführung von selbst entwickelten Seminaren. Beispiele hierfür sind die erweiterten Vorstandsseminare, „Rhetorik“ Kommunal- und „Teamenden- Qualifikation.“ Hierzu bieten wir eigene Bildungsveranstaltungen oder unterstützen Initiativen.

In der nächsten Zeit, werden unser Schwerpunkte sein:
– Einbindung der neu eingetretenen Mitglieder
– den Umgang der Gesellschaftlichen Entwicklung
– Stärkung der Parteistrukturen im ländlichen Raum
– Planung und Vorbereitung der Kommunalwahl im März 2021

Selbstverständnis

Was sind Selbstverständnis und Aufgaben der Bildungskommission?
„Die politische Bildung in unserem Landesverband steht auf zwei Säulen. Die erste Säule ist die politische Grundlagenbildung. Sie will linke Inhalte vermitteln. Ihr geht es bei aller linken Pluralität um die Kritik der bestehenden Verhältnisse und um das politische Ziel einer sozialistischen Gesellschaft.“
„Die zweite Säule ist die Vermittlung von Handwerkszeug und die organisatorische Unterstützung der Kreisverbände.“ Bedingt durch die Fluktuation in den Kreisvorständen, Wissensdefizite in organisatorischen und formalpolitischen Fragen, besteht die Notwendigkeit den KVen dabei helfen eine stabile organisatorische Struktur zu schaffen. Zum einen gewährleisten wir das durch landesweite oder ortsbezogene Seminare. Zum anderen durch die Konzipierung von Bildungsmaterialien, die die Kreisverbände in die Lage versetzen sollen, inhaltliche Diskussionen im KV durchführen zu können.

Verantwortliche 2017/18

Verantwortliche für die Politische Bildung im Landesverband sind?
Die Verantwortlichen auch Koordinator_innen und Koordinatoren genannt werden von den Mitgliedern des Landesvorstandes für die Dauer von zwei Jahren benannt. Bis Ende 2018 sind es:

  • Petra Heimer, Stellv. Landesvorsitzende, Koordinatorin der Bildungsarbeit, mit dem Themenschwerpunkt Sprache und Kommunikation, Politik.
  • Michael Rack, Koordinator der Bildungsarbeit, mit Themenschwerpunkt politisch-inhaltliches und organisatorisches Handwerkzeug sowie Website.

Welche Aufgaben sind von Ihnen zu erledigen?
Zu den wesentlichen Aufgaben in der Funktion der verantwortlichen für die politische Bildung im Landesverband Hessen ist es:
a) Bildungsveranstaltungen zu planen und um deren Finanzierung zu kümmern
b) Räumlichkeiten zur Durchführung von Bildungsveranstaltungen organisieren
c) Landesweite Treffen der Bildungsverantwortlichen durchzuführen.
d) Mit Sorge dafür Tragen, dass die Bildungsveranstaltungen beworben werden.
e) Mit dem Landesvorstand der Partei regelmäßig rückkobeln.
f) Den eigenen Internetauftritt sowie die Facebookseite pflegen.

Zur Durchführung dieser aufgezählten Aufgaben können sie sich die Verantwortlichen von geeigneten Genoss_innen unterstützen lassen.

Vertreten in der Bundeskommission werden wir von
Petra Heimer und Wolfgang Rothe.