C2 Arbeit im Kreistag

Zielgruppeninformation
Das Seminar „Arbeit in Kommunalen Gremien“ soll den Teilnehmenden einen Überblick darüber geben, welche Aufgaben auf sie zukommen und wie man in diesen Gremien arbeitet.

Einladung

Einladung zum Seminar
C2 Arbeit in den Kommunalen Gremien

Wann: Samstag, 12. bis 13. September. Beginn: pünktlich um 10.00 Uhr
Ort: Jugendherberge Wiesbaden; Blücherstr. 68, 65195 Wiesbaden.
Veranstalter: Kommission Politische Bildung Hessen
Hinweis: Die Einladung hierfür werden im August erfolgen.
Anmeldung: Werden erst nach erfolgter Einladung entgegengenommen.

Zielgruppe:
Dieses Seminar richtet sich vor allen an alle Mitglieder und Sympathisant*innen unserer Partei die zukünftig in einer der kommunalen Gremien für uns kandidieren möchten. Dieses Seminar wird mit Ausnahme der eigenen Fahrtkosten von uns kostenlos angeboten.

Schwerpunkte sind u.a.:
– Aufgaben und Zusammensetzung der kommunalen Gremien
– die praktische Arbeit im Kreistag bzw. Stadtverordnetenversammlung
– Arbeitsweisen der Fraktionen und Fraktionsgemeinschaften

Methoden:
Das Seminar wird in angenehmer und lockerer Atmosphäre durchgeführt. Anhand von praktischen Beispielen werden die Inhalte in Kleingruppen und Diskussionen überwiegend selbst erarbeitet.

C2-WES-Ablauf


Entwurfsphase Stand 14.01.2020

Thema 1
Seminareinstieg (70) + (10)
1. Start und Ende: 10.00 Uhr bis 11.10 Uhr + 10 Min Pause
2. Zeitrahmen: Begrüßung (10), Vorstellung (40), Regeln (30) Ablaufprogramm (10)
3. Zieldefinition: gemütliche Arbeitsatmosphäre schaffen, Sachstand abfragen.
4. Methode: Moderierter Seminarbeginn
5. Materialien: Mappe C1, C2 und D1
6. Präsentationsmittel: Flipchart und Pinnwand
7. Verantwortlich: Petra

Ankommen und Begrüßung
Vor dem Beginn des Seminares, werden die Teilnehmenden mit einem Kaffee begrüßt, dieser dient zur Auflockerung und sorgt für eine Entspannte Arbeitsatmosphäre.
Das Seminarteam stellt sich den Teilnehmenden vor.

Kennenlernphase
Damit sich die TN bei dem Seminar besser untereinander Kennenlernen bietet sich bei diesem Seminar das Partnerinterview an. Neben Persönlichem wie Namen, Alter, KV ist hier auch zu erfragen, wie weit der Stand der Vorbereitung zur Kommunalwahl ist. Hierzu sollte die folgenden Fragen beantwortet werden.

Fragebogen
1. Name des KV
2. Was habt Ihr als KV bisher zur Vorbereitung der Listenaufstellung unternommen?
3. Was wollt Ihr als KV zur Vorbereitung der Listenaufstellung unternehmen?
4. Wer entscheidet bei Euch über die Listenaufstellung?
5. Gibt es bereits Termine zur Listenaufstellung (Ja oder Nein) nicht wann.

Weiteres
Im Anschluss an die Vorstellung wird von den TN die Erwartungshaltung abgefragt (Was möchte ich an diesem Tag lernen? Das Seminar wird gut wenn…?). Der Ablaufplan vorgestellt und die Feedback- und Seminarregeln, die an der Wandzeitung niedergeschrieben sind, behandelt und besprochen.

Thema 2
Grundlagen der Kommunalpolitik (50) + (60)
1. Start und Ende: 11.20 Uhr bis 12.10 Uhr + 60 Min Mittagspause
2. Zeitrahmen: Vortrag (30) Fragen (20)
3. Zieldefinition: Inhaltliche Vermittlung des zu wählenden Gremiums
Unterschied, Parlament und Gremium, Rechtsquellen, Pflicht & Freiw. Aufgaben
4. Methode:  Vortrag mit Diskussion
5. Materialien: Mappe ???
6. Präsentationsmittel: Moderationskarten oder Seitenkopie
7. Verantwortlich: Michael

Thema 3
Aufgaben und Programmatik des Kreistages/ GV (150 Min) + (20 Min Pause)
1. Start und Ende: 13.10 Uhr bis 16.00 Uhr; (Pause von 15.10 Uhr bis 15.30 Uhr)
2. Zeitrahmen: Zusammentragen (20), AG-Phase (40), Präsent. (30), Auswertung (20)
3. Zieldefinition: Die TN lernen einzelne Aufgabenbereiche näher kennen
4. Methode: zwei bis drei Arbeitsgruppen
5. Materialien: Kommunalen Eckpunkteprogramm
6. Präsentationsmittel: Pinnwand, Gruppenraum, Flipchart etc.
7. Verantwortlich: Gabi

Zusammentragen der Aufgaben des Kreistages & Gemeindevertretung
Zu den wesentlichsten Aufgabengebiete gehören im Kreis u.a.,
Abfallwirtschaft, Arbeitslosengeld II, Ausländerbehörde, Baubereich, Gesundheitsfürsorge, Jugendbereich, Jobcenter, Katastrophenschutz, Kreisstraßen, Ordnungswesen, Schulträger, Sozialwesen, Straßenverkehrsbehörde.

Arbeitsgruppenauftrag
AG-Zeit (40 Min) Präsentation (10 Min)
Erstellt aus einer der Aufgabengebiete des Landkreises (z.B. Schule oder Sozialwesen) für die anstehende Kommunalwahl ein Arbeitsprogramm, unter zur Hilfenahme des Eckpunktepapieres, dass Eurer Meinung nach geeignet wäre in das Wahlprogramm des Kreisverbandes aufgenommen zu werden. Das Ergebnis stellt ihr im Anschluss im Plenum vor.

Thema 4
Ansprüche an das Kommunale Mandat (80) + (10)
1. Start und Ende: 16.00 Uhr bis 17.20 Uhr (Pause bis 17.30 Uhr)
2. Zeitrahmen: Vortrag (15) Diskussion (45)
3. Zieldefinition: Aufzeigen mit welchen Zeitfaktor diese Aufgabe verbunden ist
4. Methode: Plenum, Aufgabenstellungen mit Diskussionsrunde
5. Materialien: A2 Seite XXX und C2 Seite XXX
6. Präsentationsmittel: Flipchart etc.
7. Verantwortlich: Das Team

Einleitung
Nicht wenige haben die Vorstellung von einem Kommunalen Mandat davon, dass man diese nebenbei erledigen kann und es ausreicht bei jeder dritten Sitzung mal anwesend zu sein. Mit diesem Thema wollen wir Aufzeigen,
a) wie viel Zeitaufwand auf die einzelnen Personen zukommt,
b) wie viel Zeit einem selber zur Verfügung steht.

Aufgabe 1: Welche Aufgaben kommen auf mich zu
Zeitrahmen: 30 Minuten (16.00 Uhr bis 16.30 Uhr)
Verantwortlich: Petra
Methode: Mit der ersten Aufgabenstellung sollen die Teilnehmen die einzelnen Fragen (bei Musik im Hintergrund) beantworten. Stoppt die Musik, geht es zur nächsten Frage.

Frage 1: Welche Erwartungen hast Du an Dein zukünftiges Mandat?
Frage 2: Was schätzt Du wie viel Zeit diese Arbeit in Anspruch nimmt?
Frage 3: Was glaubst Du welche Belastungen auf Dich zukommen werden?
Frage 4: Welches sind Deine Lieblings kommunalpolitischen Themen?
Frage 5: Wie sind Deine Einschätzungen, zur Durchsetzung von Anträgen?
Frage 6: Welche Vorkenntnisse sind Deiner Meinung nach notwendig?

Auswertungsrunde zu dieser Aufgabenstellung
Nach den Beantwortungen der Fragen wird im Plenum im Rahmen einer Blitzlichtrunde welche Erkenntnisse sie durch diese Aufgabenstellung für sich festgestellt haben.

Aufgabe 2: Welche zeitlichen Spielraum habe ich
Zeitrahmen: 20 Minuten (16.30 Uhr bis 16.50 Uhr)
Verantwortlich: Gabi
Mit dieser Aufgabenstellung sollen die Teilnehmenden für sich individuell feststellen, welche verbindliche und freiwillige zeitliche Verpflichtungen sie haben. Hierzu sollen sie diese jeweils in diesen Kalender eintragen.

Auswertungsrunde zu dieser Aufgabenstellung
Nach den Beantwortungen der Fragen wird im Plenum im Rahmen einer Blitzlichtrunde welche Erkenntnisse sie durch diese Aufgabenstellung für sich festgestellt haben.

Aufgabe 3: Wie läuft der Arbeitsprozess eines Kreistags & Stadtgremiums
Zeitrahmen: 20 Minuten (17.10 Uhr bis 17.30 Uhr)
Verantwortlich: Gabi (Kreis) Ergänzung Michael (Stadt)

4 Wochen vorher
Fraktionssitzung
Anfragen, Ideen, Vorhaben

3 Wochen vorher
Antragstellung an das Kreistagsbüro
Erhalt der Parlamentsdrucksachen

2 Wochen vorher
Beratung über die vorliegenden Anträge
Beratung hierzu in den Ausschüssen

0 Wochen vorher
Fraktionssitzung Vorbereitung der Kreistagssitzung letzte Absprachen etc.

Kreistagssitzung
Anträge noch einmal präsentieren und schauen was mit den Anträgen passiert.

1 Woche danach
Sitzungsauswertung Planung neuer Vorhaben. Gespräche mit Vereinen & Verbänden.

Auswertungsrunde zu dieser Aufgabenstellung
Nach den Beantwortungen der Fragen wird im Plenum im Rahmen einer Blitzlichtrunde welche Erkenntnisse sie durch diese Aufgabenstellung für sich festgestellt haben.

Thema 5
Was gehört zur Mandatsvorbereitung (30)
1. Start und Ende: 17.20 Uhr bis 17.50 Uhr
2. Zeitrahmen: Vortrag und Diskussion (20)
3. Zieldefinition: Hinweise auf Möglichkeiten der Vorbereitung
4. Methode: Plenum
5. Materialien: Mappe M2 (Seite XXX)
6. Präsentationsmittel: Flipchart
7. Verantwortlich: Michael

Vortrag
Im Vortrag werden die Punkte aufgezählt die für eine sinnvolle Vorbereitung auf die Mandatsausübung sinnvoll sind. Hinweis die TN sollen die Fragen sich privat stellen.
Dieses Thema soll als Hausaufgabe verstanden wissen.

Fragestellungen für die TN
– Über welche Angelegenheiten werden in diesem Gremium entschieden?
– Welche Themen werden aktuell dort behandelt?
– Wie viel Zeit benötige ich, um mich in ein Thema einzuarbeiten?
– Wie ist die aktuelle finanzielle Situation im Entscheidungsbereich?
– Wie ist politisch momentan die Verwaltungsspitze aufgebaut?
– In welchen Themengebieten kenne ich mich aus und in welchen nicht?
– Welche Medien informieren regelmäßig über diese Gremiumsarbeit?
– Mit welchen Bürgerinitiativen, Vereinen/Gremien kann ich kooperieren?
– Wen kann ich in meinen Bekanntenkreis um Rat fragen?
– Wo kann ich mich außer dem Internet in meinen Themen schlau machen?
– Wie kann die parlamentarische Arbeit im KV rückgekoppelt werden?
– Wie läuft eine Kreistags,- Ausschussitzung ab?
– Teilnahme an den öffentlichen Fraktionssitzungen und Veranstaltungen.

Thema 6 Zwischen-Auswertungsrunde
Samstagabend und Is-Was Sonntagsmorgenrunde (15)
1. Start und Ende: 17.50 Uhr bis 18.05 Uhr und 09.00 Uhr bis 09.15 Uhr
2. Zeitrahmen: 15 Min.
3. Zieldefinition: Was hat Ihnen der Tag gebracht
4. Methode: Blitzlicht (Samstagabend) Wortmeldung (Sonntag morgen)
5. Materialien: Was für die Hand
6. Präsentationsmittel: keine
7. Verantwortlich: Petra

Thema 7
Vorbereitung einer Kreistagssitzung (165) + (15)
1. Start und Ende: 09.15 Uhr bis 12.15 Uhr (Pausen nach Vereinbarung)
2. Zeitrahmen: Einleitung (20); Vorbereitung (45) Rollenspiel (60); Pause (15) Ausw. (40)
3. Zieldefinition: Wie ein Thema vorbereitet wird und eine Kreistags-Sitzung ablaüft
4. Methode: Plenum, Arbeitsgruppe, Rollenspiel
5. Materialien: Mappe C2
6. Präsentationsmittel: Pinnwand, Flipchart
7. Verantwortlich: Michael

Aufgabe Fraktionssitzung
Rollenspiel Fraktionssitzung 45 Minuten, Kreisstagssitzung 60 Minuten
Die Teilnehmenden spielen im Rahmen einer AG eine Fraktionssitzung durch, wo sie u.a. dafür verantwortlich sind ihren TOP sieben inhaltlich so vorzubereiten, dass ein Antragstext vorliegt sowie eine Einbrinungsrede von einem Fraktionsmitglied gehalten werden kann.

Thema Eingruppierung der Erzieherberufe (Antrag des Kreisauschusses)
Sie ar­bei­ten in den ver­schie­de­nen So­zial- und Er­zie­hungs­be­ru­fen, rei­chen un­s, un­seren Kin­dern oder un­se­ren An­ge­hö­ri­gen ih­re Hän­de, hel­fen, un­ter­stüt­zen. Hun­dert­tau­sen­de tag­täg­lich. Ei­gent­lich ist ih­re Ar­beit un­be­zahl­bar, tat­säch­lich lie­gen ih­re Ein­künf­te oft im un­te­ren Ein­kom­mens­ni­veau. Des­halb hat ver­.­di ei­ne Kam­pa­gne ge­st­ar­tet, um die So­zial- und Er­zie­hungs­be­ru­fe end­lich an­ge­mes­sen auf­zu­wer­ten.
ver.di fordert eine Neuregelung der Eingruppierungsvorschriften und Tätigkeitsmerkmale, die für die rund 240.000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst zu Einkommensverbesserungen von durchschnittlich zehn Prozent führen würden. Zum kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst gehören unter anderem Erzieherinnen und Erzieher, Sozialarbeiterinnen, Sozialpädagogen, Fachkräfte für Arbeits- und Berufsförderung, Kinderpflegerinnen sowie Heilpädagogen. ver.di bekräftigt die Forderung nach einer nachhaltigen Aufwertung der Berufe im Sozial- und Erziehungsdienst. Die Arbeit mit und für Menschen habe deutlich mehr Anerkennung verdient.
Indirekt profitieren von einem Tarifergebnis mit den kommunalen Arbeitgebern auch die mehr als 500.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst bei freien und kirchlichen Trägern. Diese orientieren sich an den Löhnen und Gehältern, die im öffentlichen Dienst gezahlt werden.

Thema 8
Kontakte zu Verbänden sowie den kommunalen Eckpunkten (90)
1. Start und Ende: 12.45 Uhr bis 14.15 Uhr
2. Zeitrahmen: 90 Minuten
3. Zieldefinition: Fallbearbeitung-Plenum, Kartenabfrage Frage und Antwort
4. Methode: Fallaufgabe im Plenum, Kartenabfrage, Frage-Antwort
5. Materialien: keine
6. Präsentationsmittel: Pinnwand
7. Verantwortlich: Gabi

Aufgabe 1: Mit welchen Vereinen und Verbänden sind Kontakte sinnvoll
Zeitrahmen: 25 Minuten (12.45 Uhr bis 13.10 Uhr)
Verantwortlich: Gabi und Petra
Methode: Kartenabfrage

Die Teilnehmen sollen jeweils Verbände nennen, mit denen eine Kooperation sinnvoll bzw. notwendig erscheint.

Aufgabe 2: Wie kann eine Zusammenarbeit sinnvoll aussehen?
Zeitrahmen: 65 Minuten (13.10 Uhr bis 14.15 Uhr)
Verantworlich: Petra und Gabi
Methode: Arbeitsgruppe

Fallaufgabe:
Zur Vorbereitung des Kommunalwahlprogrammes sollen verstärkt die Bedürfnisse und Forderungen von Vereinen und Verbänden eingebunden werden.
Aufgabe: Überlegt Euch hierzu wie dieses am Besten geschehen kann und wie eine solche Arbeit aussehen könnte.
– Entwickelt bspw. ein Schreiben an einen dieser Verbände.

Thema 9
Beantwortung allgemeiner Fragen (30)
1. Start und Ende: 14.15 Uhr bis 14.45 Uhr
2. Zieldefinition: Aufklären ungelöster Fragen
3. Methode: Plenum, Frage/Antwort
4. Materialien: keine
5. Präsentationsmittel: Pinnwand
6. Verantwortlich: Das Team

Thema 10:
Schlussrunde (40)
1. Start und Ende: 14.45 Uhr bis 15.25 Uhr
2. Methode: Fragebogen, Blitzlicht
3. Seminarvorbereitung: M0-Seiten 21 bis 22
4. Präsentationsmittel: Flipchart
5. Verantwortlich: Petra

Die Schlussauswertung ist als Feedback für das Team notwendig. Jede/r hat die Möglichkeit, mit Hilfe eines Blitzlichtes zu bewerten, wie er das Seminar fand.

C2-Ablauf



Tagesseminar zur Vorbereitung auf das „Kommunale Mandat“

Block 1:  Einstieg und Grundlagensetzung
10.30 – 11.00 Uhr   Seminarbeginn und Kennenlernen
11.00 – 11.30 Uhr   Grundlagen der Kommunalpolitik“
11.30 – 13.00 Uhr   Aufgaben und Programmatik des Kreistages
13.00 – 13.30 Uhr   Pause

Block 2: Praxisorientierte Themenstellungen
13.30 – 14.00 Uhr   Ansprüche an das Kommunale Mandat
14.00 – 14.50 Uhr   Was gehört zur Mandatsvorbereitung
14.50 – 15.00 Uhr   Pause
15.00 – 15.50 Uhr   Wie funktioniert ein Kreistag
15.50 – 16.00 Uhr   Pause
16.00 – 16.30 Uhr   Kontakte zu Institutionen und Verbänden
16.30 – 17.00 Uhr   Schlussrunde