A2 Parteiprogramm

Zielgruppeninformation
Unsere Partei will die politische Landschaft in Deutschland verändern. Wir dokumentieren Ziele aus dem 2011 beschlossenen Erfurter Programm. Das Tagesseminar richtet sich sowohl an Neu- als auch an Mitglieder, die näheres über unsere Programmatik und Zielstellungen der Partei erfahren möchten. Das letzte Seminar dazu haben wir am 08.04.18 in Frankfurt durchgeführt.

Einladung

Einladung zum Tagesseminar
A2 Einstieg in das Parteiprogramm der LINKEN

Wann: Der Zeitpunkt für das nächste Seminar wird noch bekanntgeben.
Ort: Den Veranstaltungsort geben wir mit der Einladung bekannt.
Veranstalter: Kommission Politische Bildung, Landesverband Hessen.
TN-Material vom 08.04. zum Downloaden

Zielgruppe
Dieses Seminar richtet sich an alle Mitglieder und Sympathisant*innen unserer Partei und wird mit Ausnahme der eigenen Fahrtkosten von uns kostenlos angeboten.

Schwerpunkte sind u.a.:
– Stellenwert eines Parteiprogramms
– Was wissen wir über das Parteiprogramm
– Gliederung und Strukturierung des Programms
– Grundideen des Programms

Methoden und Anmeldungen:
Das Tagesseminar wird in angenehmer und lockerer Atmosphäre durchgeführt. Anhand von praktischen Beispielen werden die Inhalte in Kleingruppen und Diskussionen überwiegend selbst erarbeitet.

Seminarablauf

Block 1: Allgemeiner Einstieg
10.30 – 11.00 Uhr   Seminarbeginn mit Kennenlernen
11.00 – 11.15 Uhr   Fragen des lesenden Arbeiters
11.15 – 11.45 Uhr   Stellenwert eines Parteiprogramms
11.45 – 12.45 Uhr   Gliederung und Struktur des Programms
12.45 – 13.15 Uhr   Pause

Block 2: Was will die Linke und das Programm aus?
13.15 – 13.30 Uhr   Quiz zum Parteiprogramm der LINKEN
13.30 – 14.30 Uhr   Grundideen des Parteiprogramms
14.30 – 14.45 Uhr   Pause
14.45 – 15.45 Uhr   Einzelne Kapitel des Parteiprogramms
15.45 – 16.00 Uhr   Pause
16.00 – 16.30 Uhr   Das Verhältnis von Programm und Politik
16.30 – 17.00 Uhr   Schlussrunde

Seminar vor Ort

Einleitung
Das folgende Konzept soll Euch als Leitende vor Ort in die Lage versetzen, selbst dieses Thema bei Euch im KV oder Stadteilgruppe/OV durchführen zu können. Ihr solltet dabei berücksichtigten, dass mindestens eine* Person das Parteiprogramm näher kennt und sinnvoll erklären kann. Die Veranstaltung ist für zwei Stunden und 15 Minuten inhaltlichen Ablauf konzipiert.

1. Start der Veranstaltung (10 bis 15 Min)
Je nachdem wie sich die Teilnehmenden kennen, eine kurze Vorstellungsrunde und eine Abfrage, was die TN von dieser Veranstaltung erwarten.
Methode: Moderierte Vorstellungsrunde im Plenum.

2. Fragen eines Lesenden Arbeiters (20 Min)
Das Gedicht von Berthold Brecht wird entweder angehört oder vorgelesen anschließend erfolgt eine kurze Einschätzung der TN was der Autor uns damit auf dem Weg geben wollte. Das hierfür notwendige Material findet ihr hier.
Methode: Vorlesen oder Hören im Plenum mit kurzer Diskussion.

3. Stellenwert eines Parteiprogramm (10 Min)
Auf die Frage welchen Stellenwert hat ein Parteiprogramm?
Die Antwort: Ein Partei-Programm ist eine Sammlung von Forderungen, Zielen und Werten einer Partei. Es sollte in unserer Arbeit an oberster Stelle und die politische Arbeit daran ableitet.
Methode: Vorstellung der Gewichtung des Parteiprogramms im Plenum mit kurzer Nachfrage und Diskussion.

4. Gliederung und Struktur des Parteiprogramms (15 Min)
Stellt mit Euren eigenen Worten kurz vor was sich hinter den aufgeführten Punkten verbirgt:
1. Woher wir kommen, wer wir sind
2. Krisen des Kapitalismus
3. Demokratischer Sozialismus im 21. Jahrhundert
4. Linke Reformprojekte – Schritte gesellschaftlicher Umgestaltung
5. Gemeinsam für einen Politikwechsel und eine bessere Gesellschaft
Methode: Vorstellung der einzelnen Punkte im Plenum mit kurzer Nachfrage und Diskussion.

5. Quiz zum Parteiprogramm (15 Min)
Sucht Euch aus dem Programm drei bis fünf Fragen heraus (bspw: DIE LINKE fordert ein Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen. Antwort falsch: Wir sind für ein Tempolimit von 120 km/h).
Methode: Frage Antwort. Hilfsmittel „Grüne Kärtchen für richtig Rote für falsch“.

6. Grundideen zum Parteiprogramm  (30 Min)
Ihr stellt der Gruppe jeweils vor was sich hinter den Aussagen verbirgt:
Methode: Vorstellung der einzelnen Punkte im Plenum mit kurzer Nachfrage und Diskussion.

Freiheit und Solidarität
1. Individuelle Freiheit der Menschen
2. Soziale Gleichheit (soziale Gerechtigkeit)
3. Die relative soziale Gleichheit (nicht Gleichmacherei) ist die Voraussetzung für individuelle Freiheit. (Individuelle Freiheit durch sozial gleiche Teilhabe)
4. Solidarität lässt sich nur durch gemeinsames solidarisches Handeln erreichen
5. Voraussetzung ist dafür ist die Überwindung der Dominanz des Profits. Dies wird in der zweiten Grundidee näher ausgeführt.
6. Ziel wirtschaftlichen Handelns sind gute und verlässliche Lebensbedingungen

Ökonomie und Kapitalismus
1. Ökonomie soll eine dienende Funktion haben. Sie soll sowohl die solidarische Entwicklung der Gesellschaft als auch den Erhalt der Natur fördern.
2. Weil die kapitalistische Ökonomie allerdings das Gegenteil von dem macht, ist ein sozial-ökologischer Umbau dringend erforderlich.
3. Profitorientiertes Wachstum ist das Prinzip des Kapitalismus.

Was sind die Kernaussagen
1. Kernaussage ist, dass die Durchsetzung der ersten beiden Grundideen einen längeren und emanzipatorischen Prozess erfordert. Emanzipatorischer Prozess bedeutet, dass das Ziel auch die Mittel zu seiner Erreichung bestimmt, z.B. dass ein demokratischer Sozialismus nicht mit diktatorischen Mitteln erreicht wird.
2. Diese Durchsetzung erfordert eine Überwindung der Kapitalvorherrschaft.
3. Die Akteure der Veränderung sind demokratische, soziale und ökologische Kräfte. Implizit bedeutet dies, dass die Partei DIE LINKE ein wichtiger Akteur ist, der Bündnisse dieser Kräfte befördert.
4. Die Gesellschaft des demokratischen Sozialismus entsteht in diesem Prozess. Die Betonung der Entstehung hat zwei inhaltliche Komponenten.
– Erstens können wir heute nicht sagen, wie sie aussehen wird, weil sich die Bedingungen ihrer Verwirklichung in kommenden Kämpfen herausbilden werden.
– Zweitens wird der längere Prozess der Entstehung betont und nicht ein einmaliger revolutionärer Akt.

7. Das Verhältnis vom Programm und Politik (30 Min)
Wie beschreibt Ihr und die TN das Verhältnis von Programm und praktischer Politik vor dem Hintergrund Eurer politischen Erfahrungen?
Methode: Suchen in der Runde nach Beispielen aus der Vergangenheit mit allgemeiner Diskussion.

Materialien zur Vorbereitung
Parteiprogramme (Nachfragen bei der Landesgeschäftsstelle „Uwe Maag oder Michael Müller“)
https://www.die-linke.de/partei/grundsatzdokumente/programm/

Hinweise:

  • Diese Tagesveranstaltung bieten wir selber und als Abrufseminar für Kreisverbände an.
  • Die maximale Teilnehmendenzahl ist auf 15 Personen begrenzt und wird bei unter sieben Teilnehmenden abgesagt. Wir bitten daher um vorherige und rechtzeitige Anmeldung.